Uwe Soukup mit »Der 2. Juni 1967« im Fokus der Medien

Uwe Soukup war mit seinem Buch über den Mord an Benno Ohnesorg »Der 2. Juni 1967. Ein Schuss, der die Republik veränderte« im Fokus der Medien:

 

Ein Höhepunkt war das kurze Interview im Heute Journal des ZDF, am 2.6.2017

Arno Widmann empfiehlt in der Frankfurter Rundschau das Buch am 2.6.2017

 

»… eine detektivisch beeindruckende Rekonstruktion der Mordnacht mit neuen Erkenntnissen … eine einmalige, erschütternd-dichte fotografische Dokumentation des 2. Juni 1967«, schreibt Karlen Vesper in Neues Deutschland über »Der 2. Juni 1967« von Uwe Soukup.
Mehr lesen: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1052849.rekonstruktion-eines-blutigen-freitags.html

Neues Deutschland, 2.6.2017

 

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ ist Leonie Feuerbach überzeugt: »… die Recherchen des Autors Uwe Soukup zeigen: die Eskalation am 2. Juni war geplant. Hinter dem Bauzaun, vor dem die Demonstranten vor der Oper bis zum Absperrgitter in einer Art Schlauch gestanden hatten, waren Steine und Hartgummiringe Richtung Oper geworfen worden – auf dem Baugrundstück standen aber gar keine Demonstranten. Die Ringe stellte die Baufirma dem Berliner Innensenator in Rechnung.« Mehr lesen: http://www.faz.net/aktuell/tod-von-benno-ohnesorg-zeitzeugin-wider-willen-15043287.html

FAZ, 1.6.2017

 

Im Deutschlandfunk beschäftigt sich Stefanie Oswalt in der Sendung Zeitfragen mit Uwe Soukup Buch »Der 2. Juni 1967«: »Soukups Verdienst ist es, die Umstände der Tat akribisch erforscht und publik gemacht zu haben. In seinem Buch werden viele neue Erkenntnisse präsentiert und Fragen gestellt, vieles ist noch immer ungeklärt.« Mehr hören: http://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=3&state[launchMode]=4&state[launchModeState][suche][searchTerm]=Uwe+Soukup

Deutschlandfunk, 31.5.2017

 

Ken Jenbsen interviewt für den Radiosender KenFM Uwe Soukup und spricht mit ihm über sein Buch »Der 2. Juni 1967«; »Dass all dies jetzt in seiner ganzen Brisanz ans Tageslicht kommt, verdanken wir dem Journalisten Uwe Soukup, der sich wie kein anderer vor ihm in den Fall verbissen hat. Seine Recherchen führten ihn zu unbekannten Akten und Zeugen, deren Aussagen damals manipuliert oder ungehört blieben.« Mehr hören: https://www.youtube.com/watch?v=fdlyJ1TtmBM

KenFM, 26.5.2017