Und wieder wird der Roman »Bodensee« von Dietmar Sous gefeiert: »In der Westfälischen Allgemeinen Zeitung (WAZ), 23.11., freut sich Jonas Schlömer

»… ein präzises Zeitdokument der 60er Jahre: Ein ungeschönter Blick gerade für diejenigen, die die schizophrenen Jahre nicht erlebt haben … Mehr als einmal erinnert Sous Roman an Ralf Rothmanns Meisterwerk „Junges Licht“, im besten Sinne. Die Erzählung entwickelt dank ihres Detailreichtums und ihres gefühlten Realismus einen unwiderstehlichen Sog. Größter Trumpf des Autors ist aber seine Sprache: ein sanfter, bildreicher, manchmal metaphorischer und sogar poetischer Fluss der Wörter macht sogar Duisburgs dreckige Schwerindustrie zu einem literarischen Gemälde. Der Roman lohnt sich für alle Buchfans und Hobbyforscher, die ins Westdeutschland der Nachkriegszeit abtauchen wollen.«