Sylvia Staude lobt in der Frankfurter Rundschau am Montag, 23.3. den Roman von Christoph Nix »Lomé – Der Aufstand«:

Der Roman erzählt knapp, mit schnellen Sätzen von Togo, der dort herrschenden Familie und der Komplizenschaft deutscher Politiker und Institutionen. Noch immer haben die ehemaligen französischen Kolonialisten ihre Finger im Spiel, noch immer geht es ihnen ums Geschäftemachen. Nix nimmt kein Blatt vor den Mund, erzählt auch davon, wie sich Widerstand formiert.. Viel Hoffnung, dass Studenten- oder andere Proteste schnell zum Erfolg führen werden, macht uns der Autor allerdings nicht.

Mehr lesen: https://www.fr.de/kultur/literatur/lom-aufstand-sich-haende-schmutzig-machen-13609232.html

Frankfurter Rundschau, 23.3.2020
ISBN 978 3 88747 376 1