Sigrid Löffler, Radio Bremen, zu Anton de Kom, »Wir Sklaven von Suriname«: »In seinem furios geschriebenen Anklage-Buch …

… erzählt Anton de Kom die verdrängte Geschichte der Sklaverei in diesem tropischen südamerikanischen Land, … ›Wir Sklaven von Suriname‹ ist die bedeutendste Gegenschrift zur offiziellen niederländischen Geschichtsschreibung, denn erstmals wird hier die Kolonialgeschichte nicht aus der Sicht der Kolonialherren, sondern aus der Perspektive der schwarzen Versklavten erzählt. Anton de Kom betreibt mit diesem Buch seine persönliche Dekolonisierung des weißen Geschichtsunterrichts, indem er als Kontrafaktur die un-erzählte schwarze Geschichte aufrollt.
11.4.2021