Tanz durch die Stadt. Aus meinem Berlin-Album

16,80  inkl. MWSt.

128 Seiten, gebunden, mit zahlreichen Abbildungen

Zusammengestellt von Rainer Nitsche
Mit Fotos von Renate von Mangoldt

F.C. Delius, einer der meistgelesenen und meistgeehrten deutschen Autoren der Gegenwart, beschert Ihnen eine sehr unterhaltsame und ebenso nachdenkliche Sammlung von Texten über Berlin. Die Fotografien von Renate von Mangoldt bieten einen authentischen Eindruck vom Berlin der 70er und 80er Jahre.

 

 

 

Artikelnummer: ISBN 978-3-88747-309-9 Kategorien: , , ,

Seit 1963 lebt der Schriftsteller F.C. Delius in Berlin (unterbrochen durch längere Aufenthalte in London, Bielefeld, Nijmwegen, in den USA und immer wieder Rom). Kein Wunder also, dass diese Stadt ihn in all ihren Facetten immer wieder gelockt, provoziert oder inspiriert hat. In seinen Gedichten, polemischen Texten, Romanen, heiteren Lob- oder Widerreden ist Berlin immer wieder Thema – wie dieses Album, zusammengestellt von Rainer Nitsche, aufs Schönste beweist. Dabei ist das Atmosphärische immer das Wichtigste (und am schwersten zu Beschreibende): die Mischung aus Endzeitstimmung und Abenteuerlust in den sechziger Jahren, die Fronten im Kalten Krieg zwischen Ost- und West-Berlin, zwischen uto­pi­schen Aufbrüchen und verbiestertem Festhalten am Ge­wohn­ten, die Kultivierung des Inseldaseins, die Euphorie nach 1989, der rasante Sprung ins neue Jahrtausend und die manch­mal ernüchternde Landung danach. Den unverwechselbaren Reiz seiner Beobachtungen machen immer die Widersprüche aus: die Gleichzeitigkeit von internationalen politischen Krisen und Vorort-Idyllen, von Maulheldentum und Ängstlichkeit, von Ruinen und glänzenden Fassaden, von weltstädtischer Toleranz und bellender Kleinkariertheit. Und all das in witzigen, ironischen (auch selbstironischen) und pointierten Formulierungen, die sich mit Freuden dem gängigen Bild von Berlin damals wie heute entziehen. Die Fotos von Renate von Mangoldt (1940 in Berlin geboren, 1961 bis 1963 Besuch der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie München, 1964 bis 2000 Fotografin im Literarischen Colloquium Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt: »Autoren. Fotografien 1963 – 2012«) bieten einen authentischen Eindruck vom Berlin der 70er und 80er Jahre.

 

Bernd Blaschke Literaturkritik

Reichliche Berlin-Erfahrung, sein ausgeprägtes Sensorium für Stimmungen und die Gabe der trefflichen Formulierung kennzeichnen Delius … Gerade im Kontext des gegenwärtigen Berlinhypes um Nightlife, Konsum und Hipness bieten diese Texte aus 50 Jahren eine willkommene, meist trefflich formulierte Erinnerungsstütze an die Vorgeschichten des heutigen Hauptstadtrumors.
Mehr lesen: Literaturkritik

Marie Luise Knott Deutschlandfunk, Büchermarkt

Delius gehört zu den Stillen, Hartnäckigen. Präzision und Lakonie prägen sein gesamtes Werk und auch diesen Band. Das Vergnügliche an dem Buch, sei, so der Verleger Rainer Nitsche, dass Delius darin die Verrücktheiten und Zumutungen der Stadt besichtige … Delius Engführungen sind immer konkret. Man spürt, riecht, hört nicht nur das heutige Berlin, sondern auch das West-Berlin der Vergangenheit – den Geruch der Kohleöfen zum Beispiel oder den Mief des möblierten Zimmers in Berlin Steglitz … Mit seinem trockenen Humor kann Delius vieles aufs Zauberhafteste kombinieren. So schlendert er in dem Fragment „Bald bricht der Flieder los“ Ende der 1990er-Jahre durch den Tiergarten, betrachtet die Spuren der Geschichte und ruft sich dabei seine ganz private Love Parade in Erinnerung …
Mehr lesen: Büchermarkt

Christiane Fritsch-Weith Buchladen Bayerischer Platz, Berlin

… die hohe Kunst des kleinen Feuilletons wird von dem bedeutenden Autor grandios beherrscht. Pointiert, ironisch entzieht sich F.C. Delius dem gängigen Bild von Berlin und entzückt und amüsiert seine Leser Die Leserinnen und Leser dieses kleinen Bändchens können die vergangene Zeit noch einmal vermessen, lächeln, die Stirn runzeln und mit den großartigen Berlin-Fotografien von Renate von Mangoldt die 60ziger, 70ziger, 80ziger und 90ziger unter die Leselupe nehmen. Der Transit Verlag hat Übung mit diesem Genre und ist ein Urgestein der Berliner Verlagslandschaft.

Zusätzliche Information

Gewicht 200 g
Größe 24 x 13.5 cm
ISBN Nummer

978-3-88747-309-9