San Tropez. Roman

18,00  inkl. MWSt.

140 Seiten, gebunden m. Schutzumschlag

Nach »ROXY« ein weiterer aparter, witziger, melancholischer Roman, ganz im mitreißenden Stil von Dietmar Sous: »Böse Pechvogel-Geschichten in einem heiter-lakonischen Sound.« Gisa Funk, Der Tagesspiegel

Artikelnummer: ISBN 978-3-88747-348-8 Kategorien: , ,

Vier Männer treffen sich nach 35 Jahren wieder: MITCH, Lebenskünstler, Frauenheld, begleitet von seinem Hund Boris. FRISÖR, Trinker und arbeitslos, genialer Schlagzeuger; BENZ, der es zu Eigenheim samt Sauna gebracht hat. Und der ICH-Erzähler, seit 28 Jahren Trainer einer viertklassigen Fußballmannschaft. Mit ihrer Punkrock-Band »Mitch and The Lazenbees« haben sie in ihrer Jugend fast alles erlebt, was man in den schrägen achtziger Jahren erleben konnte. Das Treffen hat einen Grund: Es geht um 500.000 €, um einen Wettbewerb ehemaliger Amateurbands (Ü 50), die sich um den hochdotierten Preis eines Fernsehsenders bewerben können.
OTTO, der fünfte in der Band und Akkordeonspieler fehlt… Seine Stelle übernimmt Yilka, eine albanische Akkordeonmeisterin, im Hauptberuf allerdings Sexarbeiterin, was das Ganze nicht einfacher macht.

In wunderbar komischen Szenen und Rückblenden treffen die Leser auf eine unangepasste Truppe von inzwischen »gereiften« Männern, die immer noch ziemlich verrückt sind, unrealistische Träume haben, grandiose Frechheit praktizieren und auch im Scheitern, damals wie heute, Souveränität zeigen.

»Dietmar Sous ist einer der eigenwilligsten Autoren der Gegenwart und hat sich als Chronist proletarischer Lebensläufe in der Provinz profiliert.« Denis Scheck, Deutschlandfunk

Christian Koch Krimibuchhandlung Hammett, Berlin

»San Tropez« überspringt die Grenze zur Großartigkeit mit einem leisen Lächeln!

Frank Schäfer Rolling Stone

Unter der Überschrift: , bespricht Frank Schäfer den neuen Roman von Dietmar Sous: Sous verliert trotzdem nie seine Leichtigkeit und seinen situativen Witz. Der entlassene Viertligatrainer, der tumbe Schlachtersohn, der Möchtegern-Ladykiller, sie alle sind zum Lachen, aber keine Karikaturen, sondern Vollblutmenschen mit eigener Würde. Dieses Buch ist wahrhaftig und zugleich von einer so unaufdringlichen Kunstfertigkeit, dass man sie leicht übersehen kann. Die Literaturpreisjurys haben das schon viel zu lange getan. Mehr lesen: https://www.rollingstone.de/10-buecher-die-man-in-diesem-herbst-lesen-muss-1356893/
11.10.2017

Dirk Müller Aachener Zeitung

»Es ist ein vielbeachteter Roman, der aufgrund seiner literarischen Qualität im gesamten deutschsprachigen Raum begeisterte Leser und wohlwollende Kritiker findet. Mehr lesen: https://www.aachener-zeitung.de/lokales/stolberg/dietmar-sous-san-tropez-der-romanheld-ist-ein-alter-bekannter-1.1736796
12.10.17

Ronald Schneider ekz Bibliotheksservice

… eine turbulente Handlung, temporeich erzählt. Die Fans des Autors werden von den originellen Figuren, der Situationskomik und den witzigen Pointen begeistert sein. Vielleicht erschließt sich die Romantechnik von Dietmar Sous mit diesem Roman aber endlich auch einem breiteren Lesepublikum.

Alex Zuckerkick – Stadtmagazin für Würzburg

Ein wirklich bemerkenswertes Buch … ein außerordentliches Werk über nie verwirklichte Träume und dem Suchen nach dem großen Glück im Alter, das einen noch Tage später im Kopf herum schwirrt.
Mehr lesen: http://www.zuckerkick.com/?p=20258
Oktober 2017

Gernot Recke Kamikaze Radio

Der, stark an ein Sex Pistols Cover erinnernde Umschlag des Buches machte schon neugierig und so kam ich dazu diesen abgefahrenen Rock‘N‘Roll Roman zu lesen. Dietmar Sous hat einen knackigen Punk Roman mit jeder Menge Tiefgang geschrieben. Hut ab.
5.10.2017

Christian Rein Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten

Seine Erzählungen aus der Provinz berichten sehr lebensklug von Absurditäten aus dem Alltag ganz gewöhnlicher Menschen, über die großen Träume, denen sie nachhängen, und über die kleinen Dinge, die sie glücklich machen oder an denen sie scheitern. Das hat Sous über die Grenzen der Region hinaus bekannt gemacht und ihm Lob von Kritikern wie etwa Denis Scheck eingebracht. Es geht um Werte wie Loyalität und Freundschaft, um Liebe und Vertrauen, ja sogar um Leben und Tod. »San Tropez« ist auch eine Geschichte des Erwachsenwerdens … mit vielen tragikomischen Episoden, die das Buch so lesenswert machen. Mehr lesen (zum Bezahlartikel): http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/dietmar-sous-schreibt-lebenskluge-geschichten-aus-der-provinz-1.1712876

Peter Henning SPIEGEL online

Dietmar Sous hat mit ›San Tropez‹ einen hinreißend verkommenen Roman über alternde Musiker geschrieben: Sie sind nicht mehr ganz taufrisch, die Hauptakteure in Dietmar Sous‘ neuem, wunderbar schnoddrigen Roman … Sous‘ Roman erzählt eine Geschichte mit zwei Toten,- Kollateralschäden aus Fleisch und Blut sozusagen, die im Laufe dieser kinoreifen Fama um vier Maulhelden zu beklagen sind; Männer, die sich anschicken, mit ihren Klampfen endlich das Blaue vom Himmel zu spielen.
Mehr lesen: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/punkrock-dietmar-sous-hinreissender-musikerroman-san-tropez-a-1165364.html
Spiegel online, 31.8.17

Blog Wolfgang Schiffer

Das hat schon einen sehr hohen unterhaltenden, treffsicheren Charme, wie Dietmar Sous uns von dieser Provinzrevolte erzählt, von den Leidenschaften und bieder-ernsten Verklemmungen mancher ihrer Protagonisten, von Liebe, Eifersucht und, ja, leider auch von Verrat.  Voller Komik, die einen innerlich lachen und äußerlich schmunzeln macht, voller Tragik, die einen rührt. Darauf versteht sich Dietmar Sous! … lest, lesen Sie einfach selber! Ich für meinen Teil wünsche dabei gute Unterhaltung!
Mehr lesen: https://wolfgangschiffer.wordpress.com/2017/09/22/tragikomik-in-der-provinz/
22.9.17

Zusätzliche Information

Größe 24 x 14.5 cm
ISBN Nummer

978-3-88747-348-8