Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut. Vom Zauber alter Pflanzennamen

Gebauer, Rosemarie

19,80  inkl. MWSt.

144 Seiten, gebunden, durchgehend vierfarbig illustriert

Die Botanikerin Rosemarie Gebauer erklärt uns mit grossem Wissen und leichtem Ton, worauf die alten Namen vieler Wildpflanzen beruhen. Die Serie wird ergänzt durch die Bücher »Frau Haselin und Drecksäck. Die wunderbare Welt unserer Bäume und Sträucher« und »Sammelnüsschen und Panzerbeeren. Von Apfelbaum bis Zitrusfrucht«.

 

 

 

Art.-Nr.: ISBN 978-3-88747-329-7 Kategorien: , , ,

Ist das »Schlafmützchen« aufgewacht, wartet »Gretel im Busch« immer noch auf ihren Liebsten? Oder die Zwerge, waschen sie sich immer noch im »Tauschüsseli«? Und was hat es mit dem »Guten Heinrich« auf sich, mit »Hirtentäschel«, »Leberblumen« und »Stiefmütterchen«? Warum heißen die Pflanzen so?
Viele Namen stammen aus dem Mittelalter, haben mit Aberglauben zu tun, sind überliefert aus alten Büchern, Liedern und Bildern. Viele waren lange vergessen, sind aber heute in der Küche wieder en vogue – wie Bärlauch, Knoblauchrauke, Kapuzinerkresse.

Elisabeth Kalous Garten & Haus

Alle drei Pflanzenbücher von Rosemarie Gebauer sind DER TIPP
Juni, 2017

Annemarie Stoltenberg Norddeutscher Rundfunk

Es ist das klügste und poetischste unter den vielen Pflanzenbüchern, die es zur Zeit gibt. Rosemarie Gebauer verblüfft und verzaubert mit ihren Geschichten zur Bedeutung der Pflanzennamen und immer wieder schüttet das Hirn vor Entzücken über neue Erkenntnisse Glückshormone bei der Lektüre aus.

Knut Cordsen Bayerischer Rundfunk

… es zeigt auf, welche Poesie in den Pflanzennamen liegt. Es gibt längst nicht nur die Pusteblume, es gibt Nimmerweh, Klappertopf, Männertreu und Muttergotteshaar. Ein sehr empfehlenswertes Buch.
Mehr hören: Bayern 2

Wolfgang Pichler Generalanzeiger Bonn

Guter Heinrich? Schlafmützchen? Tauschüsseli? Was sollen diese „blumigen“ Namen bedeuten? Was da jetzt überall sprießt und grünt – was gibt es über diese Pflänzchen zu berichten? Wann blühen sie? Haben sie Heilkraft? In ihrem zauberhaften Buch erzählt die Berliner Botanikerin Rosemarie Gebauer 63 kleine Geschichten aus Naturkunde und Volksmedizin, vom »Frauenmantel« (Alchemilla) bis zum Stiefmütterchen (Viola), und illustriert sie mit wunderschönen Bildern.

Literaturblatt für Baden-Württemberg

… dieses liebevoll gemachte Buch verweist auf Vorkommen in Natur und Garten, Verwendung in Medizin und Küche, Überlieferung in Büchern, Bildern und Liedern. Die zahlreichen Illustrationen erfreuen und dienen der eindeutigen Identifikation.

Karl Ploberger Salzburger Nachrichten, Oberösterreichische Nachrichten, Kleine Zeitung

»Pflanzennamen sind oft verführerisch – Katzenpfötchen, Silberblatt, Schlafmützchen. Rosemarie Gebauer ist in »Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut« den Namen auf der Spur, stellt aber auch die Pflanzen vor und macht Lust den Garten einem Lexikon gleich zu füllen.«

Laetitia Vitae, Online Magazin für Genuss und Lifestyle

In diesem Buch steckt nicht nur viel Arbeit, sondern vor allem auch viel Liebe drin und genauso sollten Sie es auch behandeln. Das ist kein Buch, das es von vorne bis hinten zu lesen gilt, das ist ein Blätter- und Entdeckerbuch. Genau wie bei einem Spaziergang, wo wir hier und da etwas sehen und entdecken, was uns genau dann und in diesem Moment gefällt, kann man „Jungfer im Grünen und Tausendgüldenkraut“ einfach immer wieder mal zur Hand nehmen und sich in die kurzen Texte versenken.
Mehr lesen: Laetitia Vitae

Heidi Diehl Neues Deutschland

… Wer dieses wunderschöne Buch gelesen hat, wird anders durch seinen Garten oder über Wiesen laufen. Ganz bestimmt!
Mehr lesen: Neues Deutschland

Laila Mahfouz BLOG Kultmea

Wer bereit ist, sich der Magie der Kräuter und Blumen, ihren verwunschenen Namen und Geschichten hinzugeben, wird bei der Lektüre reich belohnt werden. Das wunderschön illustrierte Buch ist eine Bereicherung auch für eingefleischte Pflanzenkenner, die meinen, alles schon zu wissen … FAZIT: Rosemarie Gebauers Sachbuch ist geschaffen, um zu verzaubern! Ein Buch, das ich immer wieder zur Hand nehmen und in Ehren halten werde, denn es handelt sich um eine wunderhübsche Ausgabe, die sich – gerade jetzt zu Ostern – als Geschenk nicht nur für Pflanzenfreude unbedingt eignet.
Mehr lesen: Kultmea

Christiane Fritsch-Weith Buchhandlung Bayerischer Platz, Berlin

… Poesie, Kunst und Botanik treffen köstlich zusammen und Seite für Seite wird es zu einem großen Lesevergnügen. Ich empfehle Ihnen dieses Buch, weil es nicht nur große Freude machen wird, sondern auch als Geschenk bestens geeignet ist. Nehmen Sie es doch einfach bei Ihrer nächsten Einladung als Gastgeschenk mit … und Sie können sicher sein, bald wieder eingeladen zu werden!

Uta Trinks Freie Presse Chemnitz

… wie amüsant und geheimnisvoll diese Pflanzennamen doch klingen. Und ziemlich alt. Sind sie ja auch – viele davon gerieten schon (fast) in Vergessenheit. Rosemarie Gebauer erweckt mit einem wunderbaren Bändchen ihren Zauber neu … Gerade jetzt, da man das Wiedererwachen der Natur förmlich herbeisehnt, kann dieses Buch die Wartezeit verkürzen und die Vorfreude auf die Vielfalt der Flora noch steigern.

Literaturkurier + Frankfurter Allgemeine Zeitung

… Die Illustrationen, die alten Botanik-Büchern entnommen sind, runden das kleine Bändchen perfekt ab. Ein wunderschöner Frühlings- und Ostergruß!

Marianne Dämmer Waldecker Landeszeitung

… die Autorin führt ein in eine wunderbare Welt aus Geschichten, Sagen und Legenden. Entstanden ist ein herrlich bibliophiles Werk, kurzweilig und kenntnisreich verfasst.

Professor Erhard Schütz Das Magazin

Zum Beispiel mit diesem wirklich wunderschönen Buch, das mich hibbelig gemacht hat auf die Saisoneröffnung und mich darüber hinaus das ganze Jahr begleiten wird … ein Band mit kerndeutschem Titel, in dem von alten deutschen Pflanzen berichtet wird – unterhaltsam, belehrsam, mit schönsten Illustrationen versehen.

Claudia Sehring Märkische Oderzeitung und Oranienburger Generalanzeiger

Brandenburgs beste Bücher: … ein bibliophiles Kleinod über den Zauber alter Pflanzennamen geschrieben … kenntnisreich und erfrischend kurzweilig … Auf 140 Seiten gelingt ein fast literarischer Spaziergang, nur zu überbieten durch den Besuch in der Natur, am besten mit dem informativen und liebevoll gestalteten Büchlein im Gepäck.

Brigitta Klaas Meiler P.S., Zürich

Die Botanikerin Rosemarie Gebauer erklärt uns mit grossem Wissen und leichtem Ton, worauf die alten Namen vieler Wildpflanzen beruhen … Ein interessantes, schön gemachtes Buch zum Ausspannen, ohne abzuschalten.
PDF downloaden: Kulturbüro k&s

Weitere Informationen

ISBN

978-3-88747-334-1

ISBN Nummer

978-3-88747-329-7