Das Feuilleton der Nürnberger Zeitung, 29. August, hat den Roman »Deutsch meschugge« von Rafael Seligmann auf dem Erlanger Poetenfest entdeckt:

»Gibt es so etwas wie das wahnsinnigste Buch des Poetenfests? Wenn ja, dann stünde Rafael Seligmanns neuer Roman ›Deutsch Meschugge‹ auf der Shortlist und hätte beste Chancen, gekürt zu werden. Das neue Werk des jüdischen Autors ist mit Sicherheit eine der großen Entdeckungen des Bücherherbstes. Seligmann erschüttert mit der schonungslosen Entlarvung der Abgründe, in die Menschen fallen, die sich im Rausch der politischen Macht nicht mehr unter Kontrolle haben.
Nürnberger Zeitung, 29.08.2017