Alf Mayer (CulturMag) zieht den Hut vor Christoph Nix »Muzungu«: Es ist ein Markenzeichen dieses Verlages geworden: kluge, abgeklärte, politische Kriminalromane

wie etwa die von Ulrich Effenhauser (CrimeMag-Kritik hier). Nun also Afrika, Uganda genauer … Christoph Nix nimmt in Muzungu den Faden zum Mordfall Olof Palme wieder auf, verknüpft ihn geschickt mit unseren afrikanischen Verschränkungen … zaubert einen großen Reichtum in dieses schmale Buch, eine intensive, lohnende Lektüre. Zum Buch: https://www.transit-verlag.de/produkt/muzungu-roman/

»SAN TROPEZ« … ein schmaler, großer Roman:

Sous schreibt zupackend, dialogreich, szenisch, er schafft es, in wenigen Strichen ein plastisches Set zu entwerfen und Charaktere, die vor Dreidimensionalität nur so dampfen. Aber er ist auch ein Lakoniker, der viel Raum lässt für die Phantasie des Lesers – ja, vielleicht sogar nach einem Leser mit Phantasie dringend verlangt. https://www.transit-verlag.de/produkt/san-tropez-roman/